Eu bio siegel herunterladen

| 0

3 EU-Bio-Logo Kennzeichnet Europa-weit Produkte, die den EU-Richtlinien für Bio-Lebensmittel erfüllen – z.b.: Zutaten zu mindestens 95% aus ökologischem Landbau – und gibt Herkunft der Rohstoffe an. Zutaten zu mindestens 95% aus ökologischem Landbau, d.h.: Weitgehendes Verbot chemisch synthetischer Pflanzenschutzmittel und synthetischer Düngemittel Gebrauch von Tierantibiotika stark eingeschränkt Kein Einsatz gentechnisch veränderter Organismen Kreislaufwirtschaft unter Verwendung betriebseigener Mittel wie z.b. Dünge- und Futtermittel. Zugekaufte Betriebsmittel ebenfalls aus ökologischem Landbau In Ausnahmefällen können chemisch-synthetische Betriebsmittel zugelassen werden, wenn geeignete Alternativen fehlen Mindeststandards für artgerechte Tierhaltung Falls in einem Betrieb sowohl konventionelle als auch Bio-Lebensmittel produziert werden, müssen beide Herstellungsprozesse klar voneinander abgegrenzt sein Für die der Siegelvergabe sind die einzelnen EU-Staaten verantwortlich. Die Einhaltung der Kriterien muss in jedem Betrieb mindestens 1-mal pro Jahr von staatlich akkreditierten (zugelassenen) unabhängigen Prüfstellen überprüft werden. Die jeweilige Kontrollstelle muss auf den Produkten angegeben werden – durch einen Code nach dem Schema: DE-000-Öko-Kontrollstelle. Dabei steht “DE” für Deutschland und “000” für die 3-stellige Kennziffer der Kontrollstelle. Das EU-Bio-Logo garantiert dieselben Qualitätsmaßstäbe wie das sechseckige deutsche Biosiegel. Es wurde am von der Europäischen Kommission zur einheitlichen Kennzeichnung ökologisch erzeugter Lebensmittel in ganz Europa eingeführt. Zusätzlich zum bekannten Biosiegel wird nun auch die Herkunft der verwendeten Rohstoffe angegeben. Europäische Kommission 6 Naturland Der Verband entwickelt und kontrolliert strenge Nachhaltigkeits-Richtlinien für Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, Textilien und Kosmetik. Für Lebensmittel gilt: Beinhaltet die Standards des EU-Biosiegels, ergänzt um strengere Richtlinien Gesamter Betrieb muss ökologisch bewirtschaftet sein Keine gentechnisch veränderten Pflanzen in Lebensmitteln und im Tierfutter Keine chemisch-synthetischen Dünger und Pestizide Saatgut und Tierfutter aus ökologischem Anbau, Saatgutzucht zu mindestens 50% auf eigenem Hof Artgerechte Tierhaltung Keine Verwendung von Aromastoffen Faire Arbeitsbedingungen und Geschäftspartnerschaften Auch für Naturland-Textilien und -Kosmetik sind umfassende und strenge Richtlinien definiert.

Naturland betreibt ein Qualitätssicherungssystem, das nationale und internationale Normen erfüllt. Die wirksame Umsetzung und Dokumentation dieses Systems wird jährlich durch unabhängige Institute überprüft. Naturland-Betriebe werden mindestens 1-mal im Jahr von unabhängigen, staatlich anerkannten Kontrollstellen überprüft. Der gemeinnützige Naturland-Verband wurde 1982 in Gräfelfing bei München gegründet. Heute ist Naturland weltweit eine der bedeutendsten Förder-Organisationen des Ökologischen Landbaus. Der Verband engagiert sich durch die Entwicklung und ökologischer und sozialer Richtlinien und Beratungsleistungen zum nachhaltigen Wirtschaften. Schwerpunkt ist die Lebensmittelerzeugung. Aber auch für Kosmetik, Textilien und Holzwirtschaft existieren strenge Richtlinien, anhand derer sich Hersteller Naturland-zertifizieren lassen können. In Deutschland bewirtschaften über Naturland Betriebe eine Fläche von über Hektar. Naturland Verband für ökologischen Landbau e.v. Das EU-Bio-Logo muss seit dem 01.07.2012 auf allen vorverpackten Lebensmitteln (Produkte, die ohne weitere Verarbeitung an den Endverbraucher abgegeben werden) verpflichtet angegeben werden. Das Logo finden Sie zum Herunterladen auf der Internetseite ec.europa.eu/agriculture/organic/downloads/logo_de.